Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: „LiFE 2050 - Leibniz Forschungszentrum Energie 2050
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: „LiFE 2050 - Leibniz Forschungszentrum Energie 2050
  • Zielgruppen
  • Suche
 

ReLoS - Zusatzgutachten zeitlich höher aufgelöste Szenarien - Szenarien zur Energieversorgung in Niedersachsen im Jahr 2050

Leitung:Prof. Dr.-Ing. Rolf Brendel
Laufzeit:6 Monate
Förderung durch:Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz (NMU)
Link:http://www.umwelt.niedersachsen.de/download/112078/Zusatzgutachten_zu_den_Energieszenarien_2016.pdf

 

Das Land Niedersachsen hat im Dezember 2014 ein Gutachten für „Szenarien zur Energieversorgung in Niedersachsen im Jahr 2050“ beauftragt. Darin wurden die folgenden zwei Szenarien entwickelt:

  • Energiewendeszenario „100 % Erneuerbare“, das aufzeigt, wie ein auf 100 Prozent erneuerbaren Energien in allen Bereichen (Strom, Wärme/Kälte, Mobilität, chemische Grundstoffe) basierendes Energieversorgungssystem in Niedersachsen im Jahr 2050 aussehen kann und somit eine mögliche Zielvision für Niedersachsen repräsentiert.
  • Energiewendeszenario „- 80 % THG“, bei dem eine Reduktion der gesamten Treibhausgasemissionen (THG) von mindestens 80% bis zum Jahr 2050 gegenüber 1990 realisiert wird, indem die energiebedingten Emissionen durch Integration von erneuerbaren Energieerzeugern reduziert werden.

Aus den Stellungnahmen der Mitglieder des Runden Tisches zu diesem Gutachten wurde ein Bedarf einer zusätzlichen Betrachtung von zeitlich höher aufgelösten Energieszenarien deutlich, die über den Umfang dieses ersten wissenschaftlichen Gutachtens hinausgehen. An dieser Stelle knüpft das hier vorgestellte Projekt an, in dem die Erstellung von zeitlich höher aufgelösten Energieszenarien in einem Konsortium zwischen ISFH, ifes/LUH, efz und CUTEC vorgenommen wurde. Die Szenarien stellen eine Ergänzung zu den Energieszenarien dar, die dem Runden Tisch Energiewende Niedersachsen in dem ersten Gutachten vorgestellt wurden. Ein besonderer Fokus des Projekts lag im Aufzeigen von Maßnahmen zur Reduktion des Langzeitspeicherbedarfs für elektrische Energie im Jahr 2050. Die Szenarien und der Projektbericht wurden im Oktober 2016 den Mitgliedern des Runden Tisch Energiewende Niedersachsen vorgestellt und vom Ministerium für Umwelt veröffentlicht.

 

Ansprechpartner Leibniz Universität Hannover

Prof. Dr.-Ing. Rolf Brendel
Institut für Solarenergieforschung Hameln
r.brendelisfh.de

 

Projekt Koordinator

Dr.-Ing. Jens zum Hingst
Clausthaler Umwelttechnik- Institut (CUTEC)

 

Konsortium

Partner der Leibniz Universität Hannover

Institut für Solarenergieforschung Hameln (ISFH)
Institut für elektrische Energiesysteme, Fachgebiet Elektrische Energiespeichersysteme (EES)

 

Weitere Partner

Clausthaler Umwelttechnik- Institut (CUTEC)
Energie-Forschungszentrum Niedersachsen, Forschungsknoten TU Clausthal (efzn)

Publikationen

Brendel, R. & Niepelt, R. (2016): Abschlussbericht zum Auftrag Zusatzgutachten „Zeitlich höher aufgelöste Szenarien“ zum Hauptgutachten „Szenarien zur Energieversorgung in Niedersachsen im Jahr 2050“ der CUTEC GmbH an die ISFH GmbH, „Szenarien zur Energieversorgung in Niedersachsen im Jahr 2050 - Zusatzgutachten zeitlich höher aufgelöste Szenarien“ (Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz, Hannover), pp. 60 - 119.

Übersicht