Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: „LiFE 2050 - Leibniz Forschungszentrum Energie 2050
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: „LiFE 2050 - Leibniz Forschungszentrum Energie 2050
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Kooperationen

Das LiFE 2050 bündelt die Energieforschung an der Leibniz Universität Hannover und pflegt Kooperationen im regionalen, nationalen und internationalen Umfeld. Die ausgezeichnete externe Vernetzung manifestiert sich zudem in vielfältigen Kooperationen mit Forschungsverbünden, Forschungseinrichtungen und Wirtschaftspartnern.

Das LiFE 2050 ist Teil des Energie-Forschungszentrum Niedersachsens (EFZN), um auch standortübergreifend die Energieforschung in Niedersachsen zu bündeln. Das EFZN ist ein gemeinsames transdisziplinäres wissenschaftliches Zentrum der fünf beteiligten Universitäten, der TU Braunschweig, TU Clausthal, Georg-August-Universität Göttingen, Leibniz Universität Hannover und Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Das LiFE 2050 bildet somit einen der fünf Forschungsstandorte des EFZN. ForWind, das Zentrum für Windenergieforschung der Universitäten Oldenburg, Hannover und Bremen, ist ein weiterer Forschungspartner des LiFE 2050. Die Forschungslinie Windenergie im LiFE 2050 umfasst gleichzeitig die Mitglieder von ForWind an der Leibniz Universität Hannover.

Das LiFE 2050 kooperiert eng mit zwei Instituten der Fraunhofer Gesellschaft, das Fraunhofer-Institut für Windenergiesysteme (IWES) sowie das Fraunhofer-Institut für Energiewirtschaft und Energiesystemtechnik (IEE). Das Institut für Solarenergieforschung GmbH Hameln (ISFH) ist ein Forschungsinstitut des Landes Niedersachsen und An-Institut der Leibniz Universität Hannover und Kooperationspartner des LiFE 2050. Das Niedersächsische Forschungszentrum Fahrzeugtechnologie (NFF) ist ein weiterer Kooperationspartner und ist Partner bei den Aktivitäten der Forschungslinie Nachhaltige Mobilität im LiFE 2050. Es folgen weitere Forschungspartner des LiFE 2050.

Nationale wissenschaftliche Partner

  • ForWind, Forschungsverbund Windenergie (FVWE)
  • Forschungsverbund Erneuerbare Energien (FVEE)
  • Energie Forschungszentrum Niedersachsen (EFZN)
  • Niedersächsisches Forschungszentrum für Luftfahrt (NFL)
  • Fuels Joint Research Group (FJRG)

Internationale wissenschaftliche Partner

  • European Energy Research Alliance (EERA)
  • European Academy on Wind Energy (EAWE)
  • Tongji Universität, iS3 Consortium “Infrastructure Smart Service System” (iS3)
  • Network for the Detection of Atmospheric Composition Change (NDACC)