Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: „LiFE 2050 - Leibniz Forschungszentrum Energie 2050
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: „LiFE 2050 - Leibniz Forschungszentrum Energie 2050
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Windenergie

GAeroFeRo - Geometrische Charakterisierung zur aerodynamischen Bewertung des fertigungsgemäßen Rotorblattes

Bild zum Projekt GAeroFeRo - 
Geometrische Charakterisierung zur aerodynamischen Bewertung des fertigungsgemäßen Rotorblattes

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. Eduard Reithmeier

Laufzeit:

2 Jahre, 6 Monate

Förderung durch:

Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Kurzbeschreibung:

Typischerweise werden Rotorblätter von Windenergieanlagen (WEA) aus zwei GFK- bzw. CFK-basierten Halbschalen zusammengesetzt, welche in Sandwich-Bauweise hergestellt werden. Aufgrund des Fertigungsprozesses und der großen Dimensionen der Rotorblätter können sich signifikante Abweichungen der Blattgeometrie von der Auslegungsgeometrie ergeben.

 

| details |

 

GROWup OPC - Überwiegend axial wechselbeanspruchte Grout-Verbindungen in Tragstrukturen von Offshore-Windenergieanlagen mit Ordinary-Portland-Cement-Grout

Bild zum Projekt GROWup OPC - 
Überwiegend axial wechselbeanspruchte Grout-Verbindungen in Tragstrukturen von Offshore-Windenergieanlagen mit Ordinary-Portland-Cement-Grout

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. Peter Schaumann

Laufzeit:

2 Jahre, 8 Monate

Förderung durch:

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU), EFRE, Land Niedersachsen

Kurzbeschreibung:

Offshore-Windenergieanlagen (OWEA) mit aufgelösten Stahltragstrukturen werden zukünftig aufgrund der in der deutschen See vorliegenden Wassertiefen von mehr als 30 m vielfach ausgeführt. Unabhängig vom Tragstrukturtyp wird der Übergang zwischen den Bodenpfählen (piles) und der Tragstruktur zumeist mit pile-sleeve-Verbindungen als Rohr-in-Rohr-Steckverbindung, sogenannten Grouted Joints, realisiert.

 

| details |

 

SBJ Monitoring - Monitoring des Tragverhaltens einer Suction Bucket Jacket-Gründung

Bild zum Projekt SBJ Monitoring - 
Monitoring des Tragverhaltens einer Suction Bucket Jacket-Gründung

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. Martin Achmus

Laufzeit:

2 Jahre, 7 Monate

Förderung durch:

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU)

Kurzbeschreibung:

Ein Forschungsprojekt unter Beteiligung der Fa. DONG Energy GmbH und der Bundesanstalt für Materialprüfung (BAM).

 

| details |

 

ProBeton - Entwicklung und versuchstechnische Erprobung von ermüdungsfesten Gründungskonstruktionen aus Beton für Offshore- Windenergieanlagen

Bild zum Projekt ProBeton - 
Entwicklung und versuchstechnische Erprobung von ermüdungsfesten Gründungskonstruktionen aus Beton für Offshore- Windenergieanlagen

Leitung:

Univ. Prof. Dr.-Ing. Steffen Marx

Laufzeit:

3 Jahre

Förderung durch:

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Kurzbeschreibung:

Derzeit werden Gründungen für Offshore Windenergieanlagen (OWEA) fast ausschließlich als Stahlkonstruktionen errichtet. Die Betonbauweise bietet jedoch gegenüber einer Ausführung in Stahl deutliche Vorteile hinsichtlich der Herstellungs- und Instandhaltungskosten sowie der Dauerhaftigkeit. Dies lässt sich mit Blick auf die Historie von Ingenieurbaukonstruktionen (z. B. im Brücken- und Behälterbau) belegen, welche anfänglich aus Stahl, heute jedoch überwiegend aus Stahlbeton und Spannbeton hergestellt werden.

 

| details |

 

Smart Blades - Entwicklung und Konstruktion intelligenter Rotorblätter

Bild zum Projekt Smart Blades - 
Entwicklung und Konstruktion intelligenter Rotorblätter

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. habil Raimund Rolfes

Laufzeit:

3 Jahre, 3 Monate

Förderung durch:

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Kurzbeschreibung:

In der Windenergiebranche geht der Trend zu immer größeren Rotorblättern, die aufgrund des fluktuierenden und heterogenen Windfeldes sehr starken dynamischen Belastungen ausgesetzt sind. Im Rahmen des Verbundvorhabens werden drei verschiedene Rotorblattkonzepte untersucht, deren Wirkprinzipe darin bestehen, die aerodynamischen Verhältnisse am Rotorblatt durch aktive und passive Mechanismen zu verändern und die Struktur zu entlasten.

 

| details |

 

Rotorblatt SHM - Erweiterung und Erprobung eines Schadensfrüherkennungs- und Eis- Detektions-Systems für Rotorblätter von Windenergieanlagen

Bild zum Projekt Rotorblatt SHM - 
Erweiterung und Erprobung eines Schadensfrüherkennungs- und Eis- Detektions-Systems für Rotorblätter von Windenergieanlagen

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. habil Raimund Rolfes

Laufzeit:

4 Jahre, 6 Monate

Förderung durch:

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Kurzbeschreibung:

Gegenstand des Projekts ist die Erforschung von Schadensfrüherkennungsmethoden für Rotorblätter und die Erprobung eines Schadensdetektionssystems an einem Rotorblatt unter Labor- und Realbedingungen. Hierzu werden schwingungsbasierte Verfahren verwendet und die Umgebungs- und Betriebsbedingungen einer Windenergieanlage berücksichtigt.

 

| details |

 

MaRINET

Bild zum Projekt MaRINET

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. Peter Schaumann

Laufzeit:

4 Jahre

Förderung durch:

Europäische Kommission (FP7)

Kurzbeschreibung:

Das Institut für Stahlbau ist im Rahmen des 7. Forschungsrahmenprogramms der EU am Forschungsvorhaben MaRINET beteiligt. Das unter Leitung der Universität Cork (Irland) durchgeführte Forschungsvorhaben befasst sich mit dem "Transnational Access" europäischer Forschungszentren, die sich wissenschaftlich mit dem Thema "Ocean Energy and Offshore Wind Energy" befassen.

 

| details |

 

OOMU - Open Ocean Multi-Use

Bild zum Projekt OOMU - 
Open Ocean Multi-Use

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. Peter Schaumann

Laufzeit:

1 Jahr, 6 Monate

Förderung durch:

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMU)

Kurzbeschreibung:

Im Rahmen diesen Projektes wird die biologische, technische und Wirtschaftliche Machbarkeit von Aquakulturen in Tragstrukturen bzw. Windparks für Offshore-Windenegieanlagen untersucht. Das Institut für Stahlbau beschäftigt sich mit dem Design von Fischkäfigen zur Aquakulturzucht.

 

| details |

 

PSB - Probabilistische Sicherheitsbewertung von Offshore-Windenergieanlagen – Teilprojekt 2 „Einwirkung Welle“

Bild zum Projekt PSB - 
Probabilistische Sicherheitsbewertung von Offshore-Windenergieanlagen – Teilprojekt 2 „Einwirkung Welle“

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. habil. Torsten Schlurmann

Laufzeit:

5 Jahre

Förderung durch:

Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK)

Kurzbeschreibung:

In dem themenübergreifenden Verbundprojekt soll die für den Bemessungsprozess zentrale Frage der Versagenswahrscheinlichkeit in den aktuellen Bemessungen von OWEA geklärt und darüber hinaus die Möglichkeiten zur Optimierung des baulichen Designs mit Hilfe von probabilistischen Methoden aufgezeigt werden.

 

| details |

 

Solarenergie

CHIP - Cost-efficient high-throughput ion-implantation for photovoltaics

Bild zum Projekt CHIP  - 
Cost-efficient high-throughput ion-implantation for photovoltaics

Leitung:

Prof. Dr. sc. nat. H. Jörg Osten

Laufzeit:

3 Jahre

Förderung durch:

Ministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMU)

Kurzbeschreibung:

Im Rahmen des Verbundprojekts CHIP soll die Technologie der Ionen-Implantation und deren Anwendbarkeit für die Herstellung von kristallinen Siliziumsolarzellen untersucht werden. Hierzu werden zusammen mit dem Projektpartner ISFH hocheffiziente PERT-Solarzellen (Passivated Emitter and Rear Totally Doped) auf monokristallinen n-Typ Wafern hergestellt, bei denen mittels Ionen-Implantation die Vorderseite lokal selektiv p-hochdotiert und die Rückseite selektiv n-hochdotiert ist.

 

| details |

 

Simpli-High - Vereinfachte Prozesse zur lokalen Dotierung hocheffizienter Solarzellen

Bild zum Projekt Simpli-High - Vereinfachte Prozesse zur lokalen Dotierung hocheffizienter Solarzellen

Leitung:

Prof. Dr. sc. nat. H. Jörg Osten

Laufzeit:

3 Jahre

Förderung durch:

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi.IIC6)

Kurzbeschreibung:

Der Wirkungsgrad von industriell gefertigten Siliziumsolarzellen konnte in den letzten Jahren durch kontinuierliche inkrementelle Verbesserungen weiter gesteigert werden. Eine signifikante Erhöhung des Wirkungsgrads ist jedoch nur mit revolutionären Solarzellenkonzepten möglich. Für die industrielle Umsetzung solcher Konzepte ist es unabdingbar, dass kostengünstige Herstellungsweisen zur Verfügung stehen.

 

| details |

 

MIKRO - Mikrorisse: Charakterisierung von Ursachen und Folgen für die Langzeitstabilität von PV-Modulen

Bild zum Projekt MIKRO - Mikrorisse: Charakterisierung von Ursachen und Folgen für die Langzeitstabilität von PV-Modulen

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. habil. Raimund Rolfes

Laufzeit:

3 Jahre

Förderung durch:

Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)

Kurzbeschreibung:

Mit dem Projekt „Mikrorisse - Ursachen und Folgen für die Langzeitstabilität von PV-Modulen“ werden Mikrorisse in PV- Modulen analysiert, die eine Degradation der Leistungsfähigkeit verursachen können, um Vorhersagen für Leistungsverluste zu ermöglichen. Am ISD werden numerische Modelle zur Simulation von Mikrorissentstehung und -fortpflanzung in polykristallinen Silizium-Materialien entwickelt.

 

| details |

 

Solarzellen-Produktionsprozesse

Bild zum Projekt Solarzellen-Produktionsprozesse

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. habil. Rolf Brendel

Kurzbeschreibung:

In der Photovoltaikforschung gehören grundlegende Materialuntersuchungen ebenso zu den Aufgaben, wie die Entwicklung von Prozessen und Anlagen für die Solarzellenherstellung. Das Hauptinteresse gilt der Entwicklung neuer Siliciumsolarzellen mit der zugehörigen Modultechnologie für Wirkungsgrade oberhalb von 20%. Übergeordnetes Ziel ist eine Reduktion der Kosten von Solarmodulen

 

| details |

 

Dynamik der Energiewandlung

COOREFLEX-turbo

Bild zum Projekt COOREFLEX-turbo

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. Jörg Seume

Laufzeit:

4 Jahre

Förderung durch:

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Kurzbeschreibung:

Ziel des Verbundforschungsvorhabens COOREFLEX-turbo ist die Weiterentwicklung innovativer Turbomaschinen um den wachsenden Ansprüchen an die Flexibilität moderner Kraftwerke zu genügen.

 

| details |

 

AG Turbo 2020

Bild zum Projekt AG Turbo 2020

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. Jörg Seume

Laufzeit:

5 Jahre

Förderung durch:

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Kurzbeschreibung:

Ein Lösungsverfahren für die zeitlinearisierten Navier-Stokes-Gleichungen auf unstrukturierten Netzen wird vom DLR entwickelt und in enger Kooperation mit den Industriepartnern Siemens Energy und MTU Aero Engines validiert.

 

| details |

 

Elektrisches Versorgungsnetz

EE100 - Naturverträgliche Energieversorgung aus 100 % erneuerbaren Energien 2050

Bild zum Projekt EE100 - 
Naturverträgliche Energieversorgung aus 100 % erneuerbaren Energien 2050

Leitung:

Prof. Dr. Christina von Haaren

Laufzeit:

1 Jahr, 6 Monate

Förderung durch:

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU), Bundesamt für Naturschutz (BfN)

Kurzbeschreibung:

Die Bundesregierung verfolgt im Zuge der Energiewende das Ziel einer Umstellung des Energieversorgungssystems auf die Nutzung erneuerbarer Energien. Gleichfalls sind weitreichende Ziele in den Bereichen Naturschutz und Landschaftspflege umzusetzen. Insofern gilt es, den Umbau des Energieversorgungssystems so auszugestalten, dass Konflikte mit den Schutz- und Entwicklungszielen des Naturschutzes minimiert bzw. vermieden werden.

 

| details |

 

ACCESS2Grid - Systemarchitektur DC- und AC-Backbone

Bild zum Projekt ACCESS2Grid - 
Systemarchitektur DC- und AC-Backbone

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. habil. Lutz Hofmann

Laufzeit:

3 Jahre, 5 Monate

Förderung durch:

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Kurzbeschreibung:

Im Netzentwicklungsplan übernehmen die Übertragungsnetze auf Basis von Gleich- und Wechselstrom eine zentrale Rolle: Sie sind das Rückgrat der Energieübertragung. Das Gleichstrom(DC)- und Wechselstrom(AC)-Backbone bedarf bei der Planung des besonderen Augenmerks, da hier größere Technologiesprünge zu erwarten sind als auf Erzeugungs- und Verteilnetzebene. Das Vorhaben rückt entsprechend die Systemarchitektur des DC- und AC-Backbone ins Zentrum vergleichender Forschung zur Einbindung von erneuerbaren Energiequellen wie Offshore-Windparks und Technologiebausteinen wie Hochleistungsstromrichter in das bestehende Verbundnetz.

 

| details |

 

Smart Nord – Intelligente Netze Norddeutschland

Bild zum Projekt Smart Nord – 
Intelligente Netze Norddeutschland

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. habil. Lutz Hofmann

Laufzeit:

3 Jahre

Förderung durch:

Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK)

Kurzbeschreibung:

Der niedersächsische Forschungsverbund „Smart Nord“ hat seine Ziele erreicht. In dem durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur mit einem Betrag von circa 4,1 Millionen Euro geförderten Forschungsverbundes, haben in den vergangenen drei Jahren etwa 40 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Oldenburg, Braunschweig, Hannover und Clausthal sowie des OFFIS-Institut für Informatik, des Energie-Forschungszentrums Niedersachsen und des EWE-Forschungszentrums für Energietechnologie in sechs Teilprojekten (TP) gearbeitet.

 

| details |

 

Dezentrale Lastbalancierung durch Strompreissteuerung in privaten Haushalten

Bild zum Projekt Dezentrale Lastbalancierung durch Strompreissteuerung in privaten Haushalten

Leitung:

Prof. Dr. Michael H. Breitner und Jun.-Prof. Hans-Jörg von Mettenheim

Förderung durch:

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWI)

Kurzbeschreibung:

Am Institut für Wirtschaftsinformatik wird gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (EEnergy, Smart Watts) und in enger Kooperation mit der PSI Energy Markets, Hannover, an der Beeinflussung der Stromnachfrage durch variable Strompreise geforscht. Ein mit zeitlichem Vorlauf (6 – 24 Stunden) angekündigter, ggf. auch ortsabhängiger Strompreis soll helfen, dezentral ein volatiles Stromangebot aus erneuerbaren Energien durch eine beeinflusste Stromnachfrage in privaten Haushalten auszugleichen. Als steuerbare Geräte kommen z.B. Elektroautos, Wärmespeicheröfen, elektrisch beheizte, große Warmwassertanks oder auch Kühlschränke und Gefriertruhen in Frage.

 

| details |

 

Virtuelles Stromversorgungssystem - Komplettsimulation zukünftiger Stromversorgungssysteme

Bild zum Projekt Virtuelles Stromversorgungssystem - 
Komplettsimulation zukünftiger Stromversorgungssysteme

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. habil. Lutz Hofmann

Laufzeit:

2 Jahre, 3 Monate

Förderung durch:

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Kurzbeschreibung:

Um gegenwärtige und zukünftige Belastungsszenarien im deutschen und europäischen Stromnetz nachbilden zu können, wird basierend auf einem europäischen Regionenmodell, ein Werkzeug entwickelt, dass den Strommarkt im ENTSO-E-Netz nachbilden kann. In diesem Markmodell werden verschiedene Effekte die in einem internationalen Strommarkt mit verschiedenen Erzeugern und Verbrauchern auftreten nachgebildet und ausgewertet.

 

| details |

 

Stabilität bei dezentraler Energieversorgung

Bild zum Projekt Stabilität bei dezentraler Energieversorgung

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. habil. Lutz Hofmann

Kurzbeschreibung:

Die Mittel- und Niederspannungsnetze werden durch den ständig wachsenden Anteil an dezentraler Erzeugung vor neue Herausforderungen gestellt. In diesem Forschungsschwerpunkt wird untersucht, welchen Einfluss diese Entwicklung auf die Stabilität der Verteilnetze hat. Betrachtet werden dabei sowohl die stationäre und dynamische Stabilität als auch die Rückwirkungen im Rahmen der Frequenzstabilität.

 

| details |

 

Mittelspannungsumrichter als Netzstromrichter

Bild zum Projekt Mittelspannungsumrichter als Netzstromrichter

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. Axel Mertens

Kurzbeschreibung:

In den letzten Jahren haben dezentrale Energiequellen wie Windenergieanlagen, PV-Anlagen oder Biogasanlagen immer mehr an Bedeutung gewonnen. Durch die stetig wachsende Leistung solcher Erzeuger ist es nicht wirtschaftlich, deren Energie, so wie es bei Anlagen kleinerer Leistung üblich ist, in das Niederspannungsnetz einzuspeisen.

 

| details |

 

Nachhaltige Mobilität

FuSy - Funktionale Sicherheit von permanentmagneterregten Synchronmaschinen in Elektrofahrzeugen

Bild zum Projekt FuSy - Funktionale Sicherheit von permanentmagneterregten Synchronmaschinen in Elektrofahrzeugen

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. Axel Mertens

Laufzeit:

3 Jahre

Förderung durch:

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Kurzbeschreibung:

Bei Antriebsystemen mit permanentmagneterregten Synchronmaschinen kann es in Folge von Fehlerfällen in der Maschine oder im Antriebsumrichter zu kritischen Zuständen im Antriebssystem kommen. So kann es z. B. im Feldschwächbereich zu Überspannungen an den Motorklemmen kommen. Außerdem können hohe Brems- oder Pendelmomente auftreten, die kritische Fahrsituationen auslösen können.

 

| details |

 

Speed2E - Super-Hochdrehzahl-Antrieb – Innovatives Super-Hochdrehzahl-Mehrgang-Konzept für den elektrifizierten automobilen Antriebsstrang für höchste Effizienz und höchsten Komfort

Bild zum Projekt Speed2E - 
Super-Hochdrehzahl-Antrieb – Innovatives Super-Hochdrehzahl-Mehrgang-Konzept für den elektrifizierten automobilen Antriebsstrang für höchste Effizienz und höchsten Komfort

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. Gerhard Poll

Laufzeit:

3 Jahre

Förderung durch:

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Kurzbeschreibung:

Durch den Einsatz extrem hochdrehender E-Maschinen mit bis zu 30.000 U/ min in Kombination mit schaltbaren Getrieben lassen sich Leistungsdichte, Effizienz und Wirtschaftlichkeit elektrifizierter automobiler Antriebsstränge theoretisch deutlich steigern. Die Herausforderungen durch die kinematischen Verhältnisse in einem elektromechanischen Antrieb mit derart hoher Drehzahl und die Forderung nach höchstem Schalt- und NVH-Komfort werden hier erforscht und besondere Maßnahmen beim Schmierungskonzept untersucht.

 

| details |

 

BEREIT - Bezahlbare elektrische Reichweite durch Modularität

Bild zum Projekt BEREIT - 
Bezahlbare elektrische Reichweite durch Modularität

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. Axel Mertens

Laufzeit:

3 Jahre, 3 Monate

Förderung durch:

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Kurzbeschreibung:

Im Förderprojekt haben es sich die beteiligten Unternehmen und Forschungseinrichtungen zum Ziel gesetzt, mit Hilfe eines modularen und skalierbaren Baukastensystems aufzuzeigen, dass Plug-In-Hybride zu attraktiven Kosten darstellbar sind.

 

| details |

 

Mobil4e - Hochschuloffensive eMobilität für die Fort- und Weiterbildung Mobilität elektrisch erleben, erfahren, erlernen!

Bild zum Projekt Mobil4e - 
Hochschuloffensive eMobilität für die Fort- und Weiterbildung Mobilität elektrisch erleben, erfahren, erlernen!

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. Bernd Ponick

Laufzeit:

3 Jahre

Förderung durch:

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Kurzbeschreibung:

MOBIL4e ist eins von drei LUH-Projekten im niedersächsischen Schaufenster Elektromobilität. Ziel des Projekts ist es, an den Universitäten und Hochschulen der Metropolregion ein modulares und hochschulübergreifendes Weiterbildungsangebot zu den Themenfeldern der Elektromobilität zu schaf- fen, das sich an die Zielgruppe beruflich und akademisch Qualifizierter (z.B. Techniker/-innen, Ingenieur/-innen, etc.) richtet.

 

| details |

 

KPE - Kooperatives Promotionsprogramm Elektromobilität

Bild zum Projekt KPE - 
Kooperatives Promotionsprogramm Elektromobilität

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. Axel Mertens und Prof. Dr.-Ing. Bernd Ponick

Laufzeit:

3 Jahre

Förderung durch:

Niedersächsisches Ministerium für Kultur und Wissenschaft (NMWK), Volkswagen Stiftung

Kurzbeschreibung:

Das kooperative Promotionsprogramm Elektromobilität ist ein standortübergreifendes interdisziplinäres Promotionsprogramm auf der Schnittstelle zwischen Natur-, Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften, das die standortbezogene Doktorandenqualifizierung durch ein standortübergreifendes interdisziplinär ausgelegtes Qualifizierungsprogramm ergänzt

 

| details |

 

Quicar Elektrisch - Identifikation kundenorientierter, energetisch optimaler und wirtschaftlich tragfähiger Betreiber- und Nutzungskonzepte für BEV in einer Car-Sharing-Flotte

Bild zum Projekt Quicar Elektrisch -
Identifikation kundenorientierter, energetisch optimaler und wirtschaftlich tragfähiger Betreiber- und Nutzungskonzepte für BEV in einer Car-Sharing-Flotte

Leitung:

Prof. Dr. rer. Nat. Michael H. Breitner

Laufzeit:

3 Jahre

Förderung durch:

Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS)

Kurzbeschreibung:

Quicar Elektrisch ist eins von drei LUH-Projekten im niedersächsischen Schaufenster Elektromobilität. Ziel des Vorhabens ist der Einsatz von Elektroautos beim Car-Sharing durch Identifikation kundenorientierter, energetisch optimaler und wirtschaftlich tragfähiger Betreiber- und Nutzungskonzepte.

 

| details |

 

E-Antrieb.Net - Entwicklungs- und Produktionsumgebung für elektrifizierte Antriebsstränge im KMU-fokussierten Netzwerk (2. Förderperiode)

 

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. Bernd Ponick

Laufzeit:

2 Jahre

Förderung durch:

Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi)

Kurzbeschreibung:

Im Rahmen des Wettbewerbsaufrufs „Leittechnologien für Morgen“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) wurde das Forschungsprojekt E-Antrieb.NET genehmigt. Inhalt des Forschungsprojektes ist die Koordination mehrerer Teilprojekte im Themenfeld des elektrischen Antriebs. Das Vorhaben gliedert sich dabei in zwei Antragsphasen.

 

| details |

 

Entwicklung eines Radnabenmotors für ein Elektrofahrzeug

 

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. Axel Mertens und Prof. Dr.-Ing. Bernd Ponick

Kurzbeschreibung:

Der Übergang von Verbrennungs- auf Elektromotoren als Fahrzeugantriebe erlaubt die Realisierung völlig neuer Fahrzeugkonzepte. Besonders attraktiv ist dabei, aus Platz- und Performancegründen jedes Rad mit einem separaten Elektromotor anzutreiben.

 

| details |

 

Querschnittsforschung

ReLoS - Zusatzgutachten zeitlich höher aufgelöste Szenarien - Szenarien zur Energieversorgung in Niedersachsen im Jahr 2050

Bild zum Projekt ReLoS - 
Zusatzgutachten zeitlich höher aufgelöste Szenarien - Szenarien zur Energieversorgung in Niedersachsen im Jahr 2050

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. Rolf Brendel

Laufzeit:

6 Monate

Förderung durch:

Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz (NMU)

Kurzbeschreibung:

Das Land Niedersachsen hat im Dezember 2014 ein Gutachten für „Szenarien zur Energieversorgung in Niedersachsen im Jahr 2050“ beauftragt. Aus den Stellungnahmen der Mitglieder des Runden Tisches zu diesem Gutachten wurde ein Bedarf einer zusätzlichen Betrachtung von zeitlich höher aufgelösten Energieszenarien deutlich, die über den Umfang dieses ersten wissenschaftlichen Gutachtens hinausgehen. An dieser Stelle knüpft das hier vorgestellte Projekt an, in dem die Erstellung von zeitlich höher aufgelösten Energieszenarien in einem Konsortium zwischen ISFH, ifes/LUH, efz und CUTEC vorgenommen wurde.

 

| details |

 

VEB - Vollaktuierter elektromagnetischer Biegeaktor für endoskopische Anwendungen

Bild zum Projekt VEB - Vollaktuierter elektromagnetischer Biegeaktor für endoskopische Anwendungen

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. Bernd Ponick, Prof. Dr.-Ing. Axel Mertens

Laufzeit:

2 Jahre

Förderung durch:

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Kurzbeschreibung:

Ziel dieses Projekts ist ein vollaktuiertes Endoskop, das die gegensätzlichen Anforderungen beim Vorschub (hohe Flexibilität) und beim Arbeiten am Zielort (hohe Steifigkeit) erfüllt. Dazu wird in diesem DFG-Projekt zusammen mit dem Institut für mechatronische Systeme (imes) ein elektromagnetischer Biegeaktor erforscht, der dieses Problem lösen soll.

 

| details |

 

gebo - Forschungsverbund Geothermie und Hochleistungsbohrtechnik

Bild zum Projekt gebo - 
Forschungsverbund Geothermie und Hochleistungsbohrtechnik

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. Ludger Overmeyer

Laufzeit:

5 Jahre

Förderung durch:

Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur/ Baker Hughs INTEQ GmbH

Kurzbeschreibung:

Ziel der Energiewende in Deutschland ist die Transformation des Energiesystems hin zu einem nachhaltigen, umweltschonenden Energiesystem unter Wahrung der Versorgungssicherheit und Wirtschaftlichkeit. Der konsequente Ausbau der erneuerbaren Energien, die Reduktion von Treibhausgas-Emissionen sowie ein grundsätzlich effizienteres Energiesystem sind dabei zentrale Kernpunkte zum Erreichen der gesetzten Ziele. Für die Transformation der heutigen Energieversorgungsstrukturen von fossilen Energieträgern hin zu regenerativen Energien könnte die tiefengeothermischen Energie – unter Berücksichtigung des Zieldreiecks „Klima- und Umweltschutz“, „Versorgungssicherheit“ sowie „Wirtschaftlichkeit/Bezahlbarkeit“ – einen wesentlichen Anteil leisten.

 

| details |

 

„Bürgernahes Flugzeug“ im Campus Forschungsflughafen

Bild zum Projekt „Bürgernahes Flugzeug“ im Campus Forschungsflughafen

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. Jörg Seume

Laufzeit:

5 Jahre

Förderung durch:

Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur (NMWK)

Kurzbeschreibung:

Der Luftverkehr der Zukunft benötigt wissenschaftlich fundierte Innovationen, um Umweltverträglichkeit, Wirtschaftlichkeit und Sicherheit zu gewährleisten. Im Rahmen des Forschungsvorhabens "Bürgernahes Flugzeug", einem Verbundprojekt der TU Braunschweig, der DLR-Institute am Forschungsflughafen Braunschweig und ausgewählter Institute der Leibniz Universität Hannover, wird seit Mitte 2009 an den technologischen Grundlagen gearbeitet, neue zukünftige Luftverkehrsmittel mit den Bedürfnissen der Menschen in den Metropolen in Einklang zu bringen.

 

| details |