Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: „LiFE 2050 - Leibniz Forschungszentrum Energie 2050
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: „LiFE 2050 - Leibniz Forschungszentrum Energie 2050
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Abgeschlossene Forschungsberichte

Energienetze

EE100 - Naturverträgliche Energieversorgung aus 100 % erneuerbaren Energien 2050

Bild zum Projekt EE100 - 
Naturverträgliche Energieversorgung aus 100 % erneuerbaren Energien 2050

Leitung:

Prof. Dr. Christina von Haaren

Laufzeit:

1 Jahr, 6 Monate

Förderung durch:

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU), Bundesamt für Naturschutz (BfN)

Kurzbeschreibung:

Die Bundesregierung verfolgt im Zuge der Energiewende das Ziel einer Umstellung des Energieversorgungssystems auf die Nutzung erneuerbarer Energien. Gleichfalls sind weitreichende Ziele in den Bereichen Naturschutz und Landschaftspflege umzusetzen. Insofern gilt es, den Umbau des Energieversorgungssystems so auszugestalten, dass Konflikte mit den Schutz- und Entwicklungszielen des Naturschutzes minimiert bzw. vermieden werden.

 

| details |

 

ACCESS2Grid - Systemarchitektur DC- und AC-Backbone

Bild zum Projekt ACCESS2Grid - 
Systemarchitektur DC- und AC-Backbone

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. habil. Lutz Hofmann

Laufzeit:

3 Jahre, 5 Monate

Förderung durch:

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Kurzbeschreibung:

Im Netzentwicklungsplan übernehmen die Übertragungsnetze auf Basis von Gleich- und Wechselstrom eine zentrale Rolle: Sie sind das Rückgrat der Energieübertragung. Das Gleichstrom(DC)- und Wechselstrom(AC)-Backbone bedarf bei der Planung des besonderen Augenmerks, da hier größere Technologiesprünge zu erwarten sind als auf Erzeugungs- und Verteilnetzebene. Das Vorhaben rückt entsprechend die Systemarchitektur des DC- und AC-Backbone ins Zentrum vergleichender Forschung zur Einbindung von erneuerbaren Energiequellen wie Offshore-Windparks und Technologiebausteinen wie Hochleistungsstromrichter in das bestehende Verbundnetz.

 

| details |

 

Smart Nord – Intelligente Netze Norddeutschland

Bild zum Projekt Smart Nord – 
Intelligente Netze Norddeutschland

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. habil. Lutz Hofmann

Laufzeit:

3 Jahre

Förderung durch:

Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK)

Kurzbeschreibung:

Der niedersächsische Forschungsverbund „Smart Nord“ hat seine Ziele erreicht. In dem durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur mit einem Betrag von circa 4,1 Millionen Euro geförderten Forschungsverbundes, haben in den vergangenen drei Jahren etwa 40 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Oldenburg, Braunschweig, Hannover und Clausthal sowie des OFFIS-Institut für Informatik, des Energie-Forschungszentrums Niedersachsen und des EWE-Forschungszentrums für Energietechnologie in sechs Teilprojekten (TP) gearbeitet.

 

| details |

 

Dezentrale Lastbalancierung durch Strompreissteuerung in privaten Haushalten

Bild zum Projekt Dezentrale Lastbalancierung durch Strompreissteuerung in privaten Haushalten

Leitung:

Prof. Dr. Michael H. Breitner und Jun.-Prof. Hans-Jörg von Mettenheim

Förderung durch:

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWI)

Kurzbeschreibung:

Am Institut für Wirtschaftsinformatik wird gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (EEnergy, Smart Watts) und in enger Kooperation mit der PSI Energy Markets, Hannover, an der Beeinflussung der Stromnachfrage durch variable Strompreise geforscht. Ein mit zeitlichem Vorlauf (6 – 24 Stunden) angekündigter, ggf. auch ortsabhängiger Strompreis soll helfen, dezentral ein volatiles Stromangebot aus erneuerbaren Energien durch eine beeinflusste Stromnachfrage in privaten Haushalten auszugleichen. Als steuerbare Geräte kommen z.B. Elektroautos, Wärmespeicheröfen, elektrisch beheizte, große Warmwassertanks oder auch Kühlschränke und Gefriertruhen in Frage.

 

| details |

 

Virtuelles Stromversorgungssystem - Komplettsimulation zukünftiger Stromversorgungssysteme

Bild zum Projekt Virtuelles Stromversorgungssystem - 
Komplettsimulation zukünftiger Stromversorgungssysteme

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. habil. Lutz Hofmann

Laufzeit:

2 Jahre, 3 Monate

Förderung durch:

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Kurzbeschreibung:

Um gegenwärtige und zukünftige Belastungsszenarien im deutschen und europäischen Stromnetz nachbilden zu können, wird basierend auf einem europäischen Regionenmodell, ein Werkzeug entwickelt, dass den Strommarkt im ENTSO-E-Netz nachbilden kann. In diesem Markmodell werden verschiedene Effekte die in einem internationalen Strommarkt mit verschiedenen Erzeugern und Verbrauchern auftreten nachgebildet und ausgewertet.

 

| details |

 

Stabilität bei dezentraler Energieversorgung

Bild zum Projekt Stabilität bei dezentraler Energieversorgung

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. habil. Lutz Hofmann

Kurzbeschreibung:

Die Mittel- und Niederspannungsnetze werden durch den ständig wachsenden Anteil an dezentraler Erzeugung vor neue Herausforderungen gestellt. In diesem Forschungsschwerpunkt wird untersucht, welchen Einfluss diese Entwicklung auf die Stabilität der Verteilnetze hat. Betrachtet werden dabei sowohl die stationäre und dynamische Stabilität als auch die Rückwirkungen im Rahmen der Frequenzstabilität.

 

| details |

 

Mittelspannungsumrichter als Netzstromrichter

Bild zum Projekt Mittelspannungsumrichter als Netzstromrichter

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. Axel Mertens

Kurzbeschreibung:

In den letzten Jahren haben dezentrale Energiequellen wie Windenergieanlagen, PV-Anlagen oder Biogasanlagen immer mehr an Bedeutung gewonnen. Durch die stetig wachsende Leistung solcher Erzeuger ist es nicht wirtschaftlich, deren Energie, so wie es bei Anlagen kleinerer Leistung üblich ist, in das Niederspannungsnetz einzuspeisen.

 

| details |