Forschung
Dynamik der Energiewandlung

Dynamik der Energiewandlung

Versorgungssicherheit, Systemstabilität und Beherrschung der Dynamik der Energiewandlung von thermischen Kraftwerken ist ein weiterer Fokus in der interdisziplinären Forschung. Die Forschung in diesem Bereich werden vor allem von Instituten aus der Fakultät Maschinenbau getrieben. Mit der Einrichtung des Instituts Kraftwerkstechnik und Wärmeübertragung wurde eine systemorientierte Professur geschaffen, die als verbindendes Element und Klammer wirkt.


VERBUNDPROJEKTE IM BEREICH DYNAMIK DER ENERGIEWANDLUNG

Dynamik der Energiewandlung

  • Forschungsbau DEW - Dynamik der Energiewandlung
    Im Forschungsbau „Dynamik der Energiewandlung“ werden die Grundlagen für die Kraftwerks- und Komponententechnik der nächsten Jahre erforscht. Strom aus Wind und Sonne fließt in schwankenden Mengen in die Netze. Um die Versorgungssicherheit zu gewährleisten, müssen Speichertechnologien und schnelle Stromerzeuger entwickelt werden. Zum Ausgleich der Schwankungen sind thermische Kraftwerke mittelfristig unverzichtbar.
    Leitung: Prof. Dr.-Ing. Jörg Seume
    Jahr: 2014
    Förderung: Bund, Land Niedersachsen
  • VIPlets - Nachweis des aerodynamischen Potenzials von durch Schleifen und Laserabtrag hergestellten Riblets in einem hochbelasteten Axialverdichter
    Zur Steigerung der Leistungsdichte und des Wirkungsgrades in Gasturbinen und insbesondere in Flugtriebwerken bleibt es ein Hauptziel, die aerodynamischen Verluste zu minimieren. Ein innovativer Ansatz hierzu ist die Mikrostrukturierung der überströmten Oberflächen der Beschaufelung mit den aus der Bionik bekannten Riblets. Diese kleinen Längsrippen (engl.: Riblets) können Strömungsverluste in der viskosen Unterschicht der turbulenten Grenzschicht mindern.
    Leitung: Prof. Dr.-Ing. Jörg Seume
    Jahr: 2013
    Förderung: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU)
    Laufzeit: 3 Jahre
  • ENTRIA - Entsorgungsoptionen für radioaktive Reststoffe: Interdisziplinäre Analysen und Entwicklung von Bewertungsgrundlagen
    Die Energiegewinnung aus kerntechnischen Anlagen war über einen langen Zeitraum ein wichtiger Bestandteil der Energieversorgung. Am Ende des Nutzungszeitraums von Kernkraftwerken bleiben radioaktive Abfallstoffe zurück, die sicher eingelagert werden müssen. Die Forschungsplattform ENTRIA befasst sich mit Optionen zum Umgang mit hochradioaktiven, wärmeentwickelnden Reststoffen. Ziel ist eine vergleichende Betrachtung der drei Handlungsoptionen „Tiefengeologischen Einlagerung mit und ohne Option der Rückholung“ mit dem Konzept einer Oberflächennahen Langzeitzwischenlagerung.
    Leitung: Univ.-Prof. Dr. Klaus-Jürgen Röhlig (TUC)
    Jahr: 2013
    Förderung: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
    Laufzeit: 5 Jahre
  • COOREFLEX-turbo
    Ziel des Verbundforschungsvorhabens COOREFLEX-turbo ist die Weiterentwicklung innovativer Turbomaschinen um den wachsenden Ansprüchen an die Flexibilität moderner Kraftwerke zu genügen.
    Leitung: Prof. Dr.-Ing. Jörg Seume
    Jahr: 2013
    Förderung: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)
    Laufzeit: 4 Jahre
  • Adaptive Ansteuerverfahren für IGBTs mit digitalisierten Treiberstufen
    Im DFG-Projekt „Adaptive Ansteuerverfahren für IGBTs mit digitalisierten Treiberstufen“ werden innovative Methoden untersucht, um das Schaltverhalten von spannungsgesteuerten Halbleiterbauelementen zu optimieren. Stand der Technik ist, dass die Eingangskapazitäten dieser Bauelemente über eine Spannungsquelle und Gate-Vorwiderstände ge- und entladen werden. Die Wahl dieser Vorwiderstände stellt immer einen Kompromiss zwischen verschiedenen Zielen (Verluste, Gradienten) und Randbedingungen (Zwischenkreisspannung, zu schaltender Strom) dar und ist somit in den meisten Fällen kein Optimum.
    Leitung: Prof. Dr.-Ing. Axel Mertens
    Jahr: 2010
    Förderung: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
    Laufzeit: 3 Jahre
  • Anwendung von SB-ZePoC in einphasigen Umrichtern
    In den letzten beiden Jahren wurde im Rahmen eines DFG-Projekts in Zusammenarbeit mit dem Institut für Theoretische Elektrotechnik an der Leibniz Universität Hannover ein Pulsmodulationsverfahren zur Anwendung in der Leistungselektronik untersucht.
    Leitung: Prof. Dr.-Ing. Axel Mertens
    Jahr: 2010
    Förderung: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
    Laufzeit: 2 Jahre
  • SFB 871 - Regeneration komplexer Investitionsgüter
    Der SFB 871 „Regeneration komplexer Investitionsgüter“ strebt an, wissenschaftliche Grundlagen für die Instandsetzung komplexer Investitionsgüter mit dem Ziel zu erarbeiten, möglichst viele Komponenten des betreffenden Gesamtsystems so zu erhalten oder aufzuarbeiten, dass die funktionalen Eigenschaften des Investitionsguts wiederhergestellt und wo möglich sogar verbessert werden.
    Leitung: Prof. Dr.-Ing. Jörg Seume
    Jahr: 2010
    Förderung: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
    Laufzeit: 12 Jahre
  • AG Turbo 2020
    Ein Lösungsverfahren für die zeitlinearisierten Navier-Stokes-Gleichungen auf unstrukturierten Netzen wird vom DLR entwickelt und in enger Kooperation mit den Industriepartnern Siemens Energy und MTU Aero Engines validiert.
    Leitung: Prof. Dr.-Ing. Jörg Seume
    Jahr: 2010
    Förderung: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)
    Laufzeit: 5 Jahre

BETEILIGTE AKTEURE

Sprecher

Prof. Dr.-Ing. Jörg Seume
Adresse
Appelstraße 9
30167 Hannover
Adresse
Appelstraße 9
30167 Hannover

Prof. Dr. rer. nat. Michael H. Breitner
Adresse
Königsworther Platz 1
30167 Hannover
Gebäude
Raum
453
Adresse
Königsworther Platz 1
30167 Hannover
Gebäude
Raum
453
Prof. Dr. Friedrich Dinkelacker
Adresse
Welfengarten 1A
30167 Hannover
Adresse
Welfengarten 1A
30167 Hannover
Prof. Dr.-Ing. Stephan Kabelac
Adresse
Callinstraße 36
30167 Hannover
Adresse
Callinstraße 36
30167 Hannover
Prof. Dr.-Ing. Axel Mertens
Prof. Dr.-Ing. Bernd Ponick
Prof. Dr.-Ing. Roland Scharf
Adresse
Callinstraße 36
30167 Hannover
Gebäude
Raum
325
Adresse
Callinstraße 36
30167 Hannover
Gebäude
Raum
325